Flache Fladenbrote für viele Anlässe: Rezept für Chapati

Zutaten (4 Personen)

  • 150g Mehl Typ 1050
    (Dinkelvollkorn oder Weizen oder Hälfte/ Hälfte)
  • ca. 80ml Wasser
    (je nach Teigkonsistenz)
  • 20g Ghee
  • 1 TL Steinsalz
  • Gewürze nach Vorliebe: Pfeffer, Kreuzkümmel, Fenchelsamen oder Ajwain (Königskümmel)


Zubereitung

  • für den Chapati-Teig das Mehl, Salz,
    80 ml lauwarmes Wasser und Ghee in eine Rührschüssel füllen
  • alles zuerst mit den Knethaken des Handrührgerätes und dann mit den Händen glatt verkneten
  • zugedeckt bei Raumtemperatur ca. 30 min ruhen lassen
  • den Teig in 3 – 4 Portionen teilen und jede Portion mit leicht bemehlten Händen zur Kugel formen.
  • jede Kugel auf etwas Mehl zu einem runden Fladen (14 cm Ø) ausrollen
  • eine große beschichtete Pfanne erhitzen
  • die runden Fladen darin ohne Fett nacheinander ca. 2 Minuten pro Seite braten


Chapati ist ein ungesäuertes Fladenbrot aus Indien. Chapati sind der Inder täglich Brot und auch ein fester Bestandteil der ayurvedischen Küche. Man stellt sie ganz ohne Triebmittel her und bereitet sie zu jeder Mahlzeit frisch zu. Chapatis sind empfehlenswert für Pitta und Vata Menschen. Sie sind nährend und geben unseren Körper Substanz. Ein weiterer Vorteil an diesen Fladen, die ja nur aus Mehl, Wasser und Gewürzen bestehen, ist zudem, dass sie keine fremden Bakterienkulturen enthalten. Triebmittel wie Hefe, Backferment, Backpulver etc. können unsere Darmflora auch überlasten, wenn wir sie täglich zu uns nehmen.


Zu Chapatis passen Chutney oder Gemüsegerichte, sowie Dal oder einfach mit Frischkäse bestreichen.